Sommerleseclub
jeden Sommer in der Stadtbibliothek Dinslaken

von | Wiederkehrende Projekte

Der Sommerleseclub ist das größte Projekt zur außerschulischen Leseförderung in NRW.

Es begann mit einem Besuch der Leiterin der Stadtbibliothek Brilon 2001 in Los Angeles. Dort lernte sie den „Summer Reading Club“ der Stadtbibliothek kennen. Das Konzept zur Leseförderung für Kinder und Jugendliche überzeugte sie. Im Rahmen des „Internationalen Bibliotheksstipendiums“ und mit der Bertelsmann-Stiftung wurde nach diesem Vorbild zunächst ein Modellprojekt für Brilon installiert.

Der Erfolg überzeugte.

Im Sommer 2005 übernahm das Kultursekretariat Gütersloh mit Sondermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen die finanzielle Förderung und die organisatorische Leitung des Projekts. Der Vorteil für die Bibliotheken bestand aber auch in der zentralen Öffentlichkeitsarbeit, die für ein rasches Bekanntwerden im Land sorgte.

Das Projekt richtete sich an Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse, die aus einer vorgegebenen Buchauswahl – vorgeschlagen von einer Jury – ihre Sommerlektüre auswählen mussten. Hauptsächlich waren es Neuerscheinungen. Die Anmeldung erfolgte in der Regel eine Woche vor den Sommerferien.

Mindestens 3 Bücher mussten in den Ferien gelesen werden. Abfragen in der Bibliothek sorgten für die Kontrolle. Das Logbuch wurde abgestempelt. Nach den Sommerferien mussten die Logbücher in der Bibliothek abgegeben werden.

Bei erfolgreicher Teilnahme erhielten die Kinder und Jugendlichen ein Zertifikat, das in manchen Schulen auch als außerschulisches Engagement im Zeugnis vermerkt wurde.

Sommerleseclub 2021 - Plakat

Das Plakat des Sommerleseclubs

Sommerleseclub 2020 - Abgabe der Logbücher - fotografiert von Monika Mertens

Sommerleseclub 2020 – Abgabe der Logbücher

Die Zertifikate wurden im Rahmen einer Abschlussparty ausgehändigt, wo auch Gewinne verlost und die Vielleser prämiert wurden. Ein buntes Programm sorgte für Spaß und Unterhaltung.

Die Stadtbibliothek Dinslaken hat sehr früh mit der Durchführung des Sommerleseclubs begonnen. Die Anmeldezahlen waren durchweg immer hoch, weil auch Eltern und Schulen die Kinder überzeugten.

Mit den Jahren zeigte das Konzept aber auch Schwächen. Es durften nur die Kinder die neuen Bücher lesen, die auch beim Sommerleseclub angemeldet waren. Das sorgte für Enttäuschung bei den anderen. In der Buchauswahl dominierten die Fantasy-Bücher und die Titel für Mädchen. Sachbücher war so gut wie gar nicht vertreten.

Das spiegelten auch die Teilnehmerzahlen wider, es waren wenige Jungen dabei. Auch die Ausgrenzung der Grundschüler sorgte immer wieder für Enttäuschung.

Deshalb setzte die Stadtbibliothek Dinslaken zunächst aus, wollte aber einen Ersatz anbieten. So führte man den Juniorleseclub durch, der sich vorwiegend  an die Grundschüler richtete und wo die Kinder ihre Bücher selbst wählen durften. Das wurde eifrig genutzt.

Aber auch andere Bibliotheken stiegen nach und nach aus. 2017 bis 2018 erprobte das Kultursekretariat NRW Gütersloh gemeinsam mit zwölf Bibliotheken neue lesefördernde Modelle, um den Sommerleseclub weiterzuentwickeln und neue Zielgruppen anzusprechen.

Das neue Konzept akzeptiert jetzt auch kreative Beiträge und eine größere Medienvielfalt: Hörbücher, Filme und Veranstaltungen können jetzt in den Logbüchern besprochen werden.

Auch E-Books sind möglich. Generell kann jeder lesen, was er möchte.

Man kann sich als Einzelperson anmelden oder als Gruppe. Das kann eine ganze Familie sein oder ein Freundeskreis. Omas oder Opas können mit ihren Enkeln am SLC teilnehmen oder Geschwister.

Sommerleseclub 2019 - Die PreisträgerInnen

Die Preisträger*innen des Sommerleseclubs 2019

Sommerleseclub 2020 - Logbücher - fotografiert von Monika Mertens

Sommerleseclub 2020 – Logbücher

Das offene Konzept überzeugte die Dinslakener Bibliothek und so stieg man 2019 wieder ein. Gleich im ersten Jahr überraschte die hohe Zahl der Teilnehmer.

Kreativstationen in der Bibliothek boten die Möglichkeit, die Logbücher zu gestalten. Das wurde eifrig und mit viel Phantasie auch genutzt. Die schönsten wurden dann auch prämiert.

2020 mussten coronabedingt die Abfragen zwar telefonisch organisiert werden, aber auch das hat reibungslos funktioniert.

Zertifikate und kleine Geschenke wurden mit der Post verschickt, weil die Abschlussparty leider ausfallen musste.

2021 haben sich 125 Kommunen mit 211 Bibliotheksstandorten beteiligt. Mittlerweile ist der SLC auch über NRW hinausgewachsen, zunehmend beteiligen sich auch Bibliotheken aus anderen Bundesländern.

Der Sommerleseclub der Stadtbibliothek Dinslaken kommt aber ohne Sponsoren nicht aus. Regelmäßig ist der Freundeskreis dabei, aber auch die NISPA, die Volksbank, Stadtwerke und Fernwärme gehören in jedem Jahr dazu.

Die ehrenamtlichen Vorlesepaten stellen sich als „Abfrager“ zur Verfügung und helfen bei der Durchführung der Abschlussparty.

Sommerleseclub 2020 - gestaltete Logbücher - fotografiert von Monika Mertens

Sommerleseclub 2020 – gestaltete Logbücher

Download der Abschlussberichte des Sommerleseclubs

Hier finden Sie den Abschlußbericht des Sommerleseclubs 2020 als PDF Datei zum Download.

Das hier zur Verfügung gestellte Dokument liegt im PDF-Dokumentenformat vor. Sollten Sie keine Software zum Lesen dieses Dokumentenformats zur Verfügung haben so können Sie bei Adobe den kostenlosen Adobe Reader DC downloaden.

Flyer zum Sommerleseclubs 2021

Sommerleseclub 2021 - Flyer

Download des Flyers zum Sommerleseclub 2021

Hier finden Sie den Flyer des Sommerleseclubs 2021 als PDF Datei zum Download.

Das hier zur Verfügung gestellte Dokument liegt im PDF-Dokumentenformat vor. Sollten Sie keine Software zum Lesen dieses Dokumentenformats zur Verfügung haben so können Sie bei Adobe den kostenlosen Adobe Reader DC downloaden.

Sponsoren

Niederrheinische Sparkasse RheinLippe - Logo
Logo Volksbank mit Claim linksbündig
Stadtwerke Dinslaken - Logo
SSE Software - Logo
Fernwärme Niederrhein Logo 2021

Presseartikel

NRZ - Sommerleseclub beginnt am 29 Juni 2021 - 11 Juni 2021
NRZ - Lesesommer in der Bibliothek - 15 Juni 2021